Sonnige und erholsame Ferien

Liebe Muttis und Pappis, liebe Kinder,

Foto: Wupperfotografie
ich wünsche Euch allen erholsame Ferien und einen angenehmen Urlaub. Ob daheim oder in der weiten Welt. Egal, wo man sich befindet – wo die Familie ist, da ist man zuhause. Genießt die freie Zeit, bleibt gesund und kommt mit frischen Kräften wieder zurück.

Ich freue mich auf Euch alle und die neuen Kursteilnehmer GAAAAAANZ dolle.

Eure
Michaela

Endich ein Ende

Frau Prof.Dr. Hanisch und Michaela Reich
Glücklich über das Ende des Studiums in Düsseldorf hat Michaela Reich ihre Urkunde aus den Händen der hochgeschätzen Lehrerin Frau Professor Dr. Hanisch entgegengenommen. Als frisch gebackene Bachelor wird sie sich nun wieder vermehrt ihren geliebten Kursen widmen können und die lieben Kleinen in die Welt der Musik einführen.
In der Laudatio nahm Prof. Hanisch mit Dankbarkeit zur Kenntnis, daß „die Lehrenden die eigentlichen Gewinner in dieser Ausbildungszeit seinen“ – ebenso ist es aber auch in den musikalischen Spielkreisen. Musik ist ein Medium, wo ein Fluß ständigen Gebens und Nehmens stattfindet. So freuen sich alle auf den nächsten Termin bei tonbogen und den Musikkäfern.

In eigener Sache

Ab sofort kann über einen eingeblendeten Kontaktbutton jeder Besucher seine Anfrage andas Team versenden. Bitte nutzt dazu den eigeblendeten Button oben rechts am rand der Webseite.

Vielen Dank auch an die aufmerksamen Besucher, die zu dieser Verbesserung beigetragen haben.

Holger Reich, Administrator

Neue Kontakte über das „Gesichtsbuch“

Mittlerweile kommt man wohl nicht so ganz an facebook vorbei. Selbst große Firmen haben dort ihre Freundesliste und mischen dort die Werbetrommel. Darum hat mein Mann wohl beschlossen, dort ebenfalls ein bissel zu Trommeln und mitzumischen. Ich freue mich also auf viele Besucher und bin mal gespannt, welche Inpulse dort gesetzt werden können.

Hier also den Link zur gefälligen Beachtung 😉

https://www.facebook.com/pages/tonbogende/215779325165421

 

Drei Dinge, die man Kindern über das Internet beibringen sollte

  1. Nicht alles, was die Leute ins Internet schreiben, ist wahr. Der Unsinn muss nur oft genug wiederholt, retweetet oder oder geliked werden, damit es so aussieht, als ob es stimmt. Nicht Wahrheit setzt sich im Web durch, sondern was populär ist. Glaub also nicht alles und jedem und prüfe deine Quellen sorgfältig.
  2. Nicht jeder, der in Sozialen Netzwerken dein Freund werden will, ist es auch. Manche sind nicht einmal die, die sie vorgeben zu sein. Und wieder andere sind einfach nur verrückt. Glaube keinem, dessen Identität du nicht verifizieren kannst. Sei zurückhaltend, wen du in dein Netzwerk lässt und was du von dir preisgibst.
  3. Das wahre Leben passiert offline. Bunte Bilder, lustige Spiele, viel Aufmerksamkeit – das Internet hat seine Reize. Aber was nutzen dir 300 Facebookfreunde, wenn dich keiner von denen besucht, wenn es dir schlecht geht oder dir hilft, wenn du Hilfe brauchst? Geh mal wieder raus, spielen und Freunde treffen!

gefunden bei karrierebibel.de

http://karrierebibel.de/drei-dinge-die-man-kindern-uber-das-internet-beibringen-sollte/

„Team. F“-Gründer: Väter ebnen Kindern den Weg zu Gott

Für mehr väterlichen Einfluss in der Erziehung hat der Gründer der Organisation „Team F.“, Eberhard Mühlan, beim Gemeinde-Ferien-Festival „Spring“ geworben. Seine Frau Claudia erklärte den Besuchern der Freizeit, wie sie ihren Kindern zu mehr Selbstbewusstsein verhelfen können – und zwar mit Hilfe der Bibel.

„Was für ein Bild hinterließe ich bei meinen Kindern, wenn ich bald sterben würde?“ Zu dieser Frage eines Teilnehmers gab Eberhard Mühlan am Dienstag Tipps in einem Seminar mit dem Titel „Ich will’s richtig machen – Wie gute Vaterschaft gelingt“. Die Vaterrolle habe sich in den letzten Jahren immer wieder verändert. Doch Kinder brauchen aus Mühlans Sicht einen Vater. Es gebe nämlich einige Aspekte, in denen „„Team. F“-Gründer: Väter ebnen Kindern den Weg zu Gott“ weiterlesen

Fundsache: Kinder brauchen Musik

StiftungBei der Recherche nach weiteren Angeboten für musikalische Angebote für Kinder bin ich auf die Webseite von Rolf Zuckowski gestoßen. Der bekannte Liedermacher hat eine Stiftung gegründet, um sich dem Thema „Kinder brauchen Musik“ als Förderer anzubieten. Ein lohnender Gedanke, der einen kleinen Hinweis auf meiner Webseite allemal wert ist. Mehr unter Stiftung Kinder brauchen Musik